Anwendung ⁄ Dach ⁄ Unterdach-Unterdeckung

Unterdeckung

Unterdächer haben die Aufgabe, bis zur Erstellung der Dachdeckung die Regendichtigkeit zu gewährleisten, temporär anfallendes Niederschlagswasser abzuleiten und gegen Flugschnee zu schützen. In höheren Regionen haben sie zudem eine Schutzfunktion gegenüber Rückstauwasser. Beim Unterdach wird unterschieden zwischen geschuppter, fugengedichteter und fugenloser Art. Alle drei Arten vermögen Niederschlagswasser abzuleiten sowie vor Umwelteinflüssen zu schützen. Ein Schutz gegen Rückstauwasser kann nur durch fugengedichtete und fugenlose Unterdeckungen erreicht werden.

Unterdeckung

  • Wasserabweisend vergütet, für fachgerechte Unterdeckungen mit drei Monaten Freibewitterbarkeit. 
  • Spürbar verbesserter Schallschutz durch poröse Plattenstruktur und hohes Flächengewicht. 
  • Hervorragender sommerlicher Hitzeschutz durch hohe Wärmespeicherkapazität. Verringerung der Wärmeverluste durch verbesserte Winddichtheit.

Mit ISOLAIR

Klassische Unterdeckung

ISOLAIR
ISOLAIR

Für Anschlüsse und Abdichtungen:

PAVACOLL, PAVAPRIM, PAVABASE, PAVATAPE 75/150

Mit PAVATHERM-PLUS

Unterdeckung mit zusätzlicher Dämmleistung

PAVATHERM PLUS
PAVATHERM PLUS

Für Anschlüsse und Abdichtungen:

PAVACOLL, PAVAPRIM, PAVABASE, PAVATAPE 75/150

Allgemeine Verarbeitungshinweise

Allgemeine Verarbeitungshinweise

ISOLAIR Unterdeckplatten bzw. PAVATHERM-PLUS Dämmelemente werden an der Traufe beginnend im Verband und mit dicht gestossenen Fugen - ggf. mit Verklebung - verlegt. Mit dem Reststück der ersten Plattenreihe beginnt man die zweite Reihe, jedoch mit mind. einem Sparrenfeld Fugenversatz. Plattenkamm / Feder muss dabei zum First gerichtet sein. Bei PAVATHERM-PLUS muss sich die vergütete Deckplatte stets an der Oberseite befinden.
Bei den ISOLAIR Unterdeckplatten gibt es keine spezielle Ober- und Unterseite, sodass die Platten beidseitig verwendet werden können.

Bei Trauflängen über 15 m sind Dehnungsfugen anzuordnen, indem nach Verlegen der gesamten Fläche über einem Sparren ein Trennschnitt von ca. 5 mm Breite ausgeführt wird. Anschliessend Fuge mit PAVATAPE-Butylkautschukband abdichten.

Unterdeckung für Dächer ohne Dämmung

Unterdeckung für Dächer ohne Dämmung

Die Platten werden zunächst mit verzinkten Breitkopfnägeln oder Klammern fixiert. Die endgültige Befestigung erfolgt über die lastabtragende Vernagelung, Klammerung oder Verschraubung der Konterlattung.

Unterdeckung für Dächer mit Zwischensparrendämmung

Unterdeckung für Dächer mit Zwischensparrendämmung

Die Platten werden zunächst mit verzinkten Breitkopfnägeln oder Klammern fixiert. Die endgültige Befestigung erfolgt über die lastabtragende Vernagelung, Klammerung oder Verschraubung der Konterlattung. Die Dämmelemente müssen dabei auf mindestens zwei Sparren aufliegen.

Unterdeckung für Dächer mit Aufsparrendämmung

Unterdeckung für Dächer mit Aufsparrendämmung

Bei Dächern mit Aufsparrendämmungen aus PAVATHERM-Holzfaserdämmplatten gibt es keine Begrenzung der Sparrenabstände, da die ISOLAIR Platten bzw. PAVATHERM-PLUS Dämmelemente vollflächig aufgelegt werden. Die Verlegung im Verband ist dabei nahezu verschnittfrei und das Dämmelement PAVATHERM-PLUS erspart einen kompletten Arbeitsgang.

Die Befestigung der Unterdeckplatten sowie der übrigen Dämmplatten erfolgt allerdings nur über die schub- und sogsichere Befestigung der Konterlatten. Mit der Verlegung der Unterdeckplatten sollten sukzessive auch die Konterlatten befestigt werden, um die gesamte Aufsparrendämmung gegen Windsog zu sichern.